Kfz-Innung Dortmund und Lünen startet mit neuem Vorstand in das Jahr 2014

Veröffentlicht am 25.03.2014 10:02 von Redaktion

Mitglieder der Kraftfahrzeug-Innung Dortmund und Lünen wählten neuen Vorstand und informierten sich über aktuelle Entwicklungen am Markt. 2.500 Euro für Westfälisches Kinderzentrum gespendet.

Der neue Vorstand der Kraftfahrzeug-Innung Dortmund und Lünen stellte sich nach der Wahl zum Gruppenfoto: (v.l.) Ehrenobermeister Dipl.-Ing. Hans Otto Vogelsang, Jörg Pauly, Siegfried Erdelhoff, Axel Winter, Michael Straub, Hans-Martin Eckey, Markus Fähnrich, stellvertretender Obermeister Rainer Hüls und Obermeister Christoph Haumann

Der neue Vorstand der Kraftfahrzeug-Innung Dortmund und Lünen stellte sich nach der Wahl zum Gruppenfoto: (v.l.) Ehrenobermeister Dipl.-Ing. Hans Otto Vogelsang, Jörg Pauly, Siegfried Erdelhoff, Axel Winter, Michael Straub, Hans-Martin Eckey, Markus Fähnrich, stellvertretender Obermeister Rainer Hüls und Obermeister Christoph Haumann

Dortmund. Mit einem neuen Vorstand startet die Kraftfahrzeug-Innung Dortmund und Lünen in das Jahr 2014. Bei ihrer Mitgliederversammlung am Montag (24. März) im Haus Overkamp wählten die Betriebe acht neue Vertreter in ihr höchstes Gremium. Zum Obermeister bestimmten die Innungsmitglieder Christoph Haumann, als seinen Stellvertreter Rainer Hüls. Lehrlingswart wurde Markus Fähnrich. Weitere Beisitzer des neuen Vorstands sind Hans-Martin Eckey, Siegfried Erdelhoff, Michael Straub, Jörg Pauly und Axel Winter. Dem scheidenden Obermeister Dipl.-Ing Hans Otto Vogelsang wurde an diesem Abend eine ganz besondere Ehre zuteil. In Anerkennung für zehn Jahre als Obermeister der Innung wurde er zum Ehrenobermeister ernannt. Gleichzeitig erhielt er vom Verband des Kraftfahrzeuggewerbes Nordrhein-Westfalen e.V. als Anerkennung die Verbandsehrennadel in Silber verliehen.

Umweltzone Ruhrgebiet hat Auftragspotenzial
Auf großes Interesse bei den Mitgliedern stießen die drei Vorträge des Abends. So informierte Philipp Schulte von der Geschäftsleitung des Automobilausrüsters HJS Emission Technology aus Menden über die anstehende Verschärfung der Umweltzone Ruhrgebiet. Ab 1. Juli 2014 dürfen nur noch Autos mit grüner Plakette in die mehr als 20 Städte des Reviers einfahren – allein in Dortmund müssen damit zum Stichtag fast 23.000 Fahrzeuge mit roten und gelben Plaketten ausgemustert oder umgerüstet werden. Was bei den Besitzern vor allem älterer Dieselmodelle auf wenig Gegenliebe stößt, könnte sich für die Branche zum Auftragsmotor entwickeln. Zwar sei, so der Tenor des Abends, nicht mit einer Welle im Neuwagengeschäft zu rechnen, aber der nachträgliche Einbau von Diesel-Katalysatoren (Partikelfiltern) könnte zusätzliche Aufträge für die Werkstätten bringen.

Reparaturpreise online kakulieren
In einem weiteren Vortrag des Abends stellte Norbert Waschk von der DAT Group (Deutsche Automobil Treuhand) das Werkstattportal Fair Garage vor. Es bietet Autohäusern die Möglichkeit, ihr komplettes Leistungsangebot ins Web zu bringen. Kunden können sich dann den Preis für ihre Autoreparatur online selbst kalkulieren. Ziel für die Betriebe ist es, durch das Plus an Transparenz mehr Aufträge in die Fachwerkstätten zu bringen und insbesondere solche Kunden zu gewinnen, die im Web auf der Suche nach einer günstigen Reparaturmöglichkeit für ihr Auto sind. Auch das so genannte „Aftersales“-Geschäft wie Inspektionen nach einem Neuwagenkauf soll über das Portal angeregt werden.

Aus der Hand von Ehrenobermeister Dipl.-Ing. Hans Otto Vogelsang (li.) und Obermeister Christoph Haumann nahm Dr. Martina Klein den Scheck über 2.500 Euro für das Projekt „Kinder MRT“ am Westfälischen Kinderzentrum Dortmund entgegen.

Aus der Hand von Ehrenobermeister Dipl.-Ing. Hans Otto Vogelsang (li.) und Obermeister Christoph Haumann nahm Dr. Martina Klein den Scheck über 2.500 Euro für das Projekt „Kinder MRT“ am Westfälischen Kinderzentrum Dortmund entgegen.

Großzügige Spende für Kinder-MRT
Auf besonderes Interesse der Zuhörer stieß der Vortrag von Dr. Martina Klein vom Westfälischen Kinderzentrum Dortmund. Sie stellte in ihrem Vortrag das Projekt „Kinder MRT“ vor, für das sie Spenden sammelt. Dabei geht es um die Anschaffung des europaweit ersten Magnetresonanztomographen (MRT) für Kinder, der am Klinikum Dortmund installiert werden soll. Ziel ist es, so erläuterte Dr. Klein, Kindern durch das spezielle Gerät eine angst- und stressfreie Untersuchung zu ermöglichen und durch eine angenehme Untersuchungs-Atmosphäre Belastungen zu vermeiden und Narkosen überflüssig zu machen. Auch die Kraftfahrzeug-Innung Dortmund und Lünen zeigte sich von diesem Vorhaben überzeugt und spendete 2.500 Euro für den guten Zweck.

Kontakt und Nachfragen:

Kraftfahrzeug-Innung Dortmund und Lünen
Geschäftsführer Ass. Heinz Derksen
Lange Reihe 62, 44143 Dortmund
Tel.: 0231 / 51 77 152, Fax: 0231 / 51 77 197
zimmermann@handwerk-dortmund.de
www.kfz.handwerk-dortmund.de

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion

Redaktion NH-Nachrichten
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-1
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail





Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*

*