2017

 

Chinesische Delegation besucht Außerbetriebliche Ausbildungsstätte Handwerkskammer Dortmund GmbH

Prokurist Jürgen Neite (rechts außen) und Christiane Danowski, Fort- und Weiterbildungsberaterin (3. Reihe, 2. v.r.), informierten die chinesische Delegation über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten einer außerbetrieblichen Einrichtung. Ebenfalls auf dem Foto Philipp Wagner, WBS Training AG (2. Reihe, links außen), und Dolmetscher Shijie Deng (3. Reihe, 1.v.r.), welche die Besuchergruppe begleiteten. Fotoquelle: Außerbetriebliche Ausbildungsstätte Handwerkskammer Dortmund GmbH

Eine 18-köpfige Besuchergruppe aus der ostchinesischen Provinz Henan besuchte am Freitag, 17. November 2017, die Außerbetriebliche Ausbildungsstätte Handwerkskammer Dortmund GmbH, um sich über das duale Bildungssystem und überbetriebliche Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Nach der offiziellen Begrüßung erläuterte Prokurist Jürgen Neite ausführlich die Möglichkeiten und Besonderheiten der außerbetrieblichen Ausbildung.


Anliegen der Werbetechniker verstanden

Auf ein offenes Ohr in der Politik stieß Bundesinnungsmeisterin Martina Gralki-Brosch (Zentralverband Werbetechnik) beim handwerkspolitischen Sprecher der CDU, Matthias Goeken MdL. Am Rande der Mitgliederversammlung des Unternehmensverbandes Handwerk NRW e. V. (UVH) am 9. November 2017 in Düsseldorf hatten die Vorsitzende des Zentralverbands Werbetechnik Gelegenheit, dem Politiker das Anliegen der Wiedereinführung der Meisterflicht in ihrem Gewerk nahezubringen.


Delegierte informierten sich über Leistungsspektrum der Arbeitsagentur

Im Zeichen des regionalen Arbeitsmarktes stand am Mittwoch die Herbstdelegiertenversammlung der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen. Tagungsort war das Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit an der Dortmunder Steinstraße. Nach der Begrüßung durch Kreishandwerksmeister Dipl.-Ing. Christian Sprenger hatten die 25 Vertreter der Innungen aus Dortmund und Lünen Gelegenheit, das Berufsinformationszentrum zu besichtigen.


Jury bewertet in Dortmund bundesweit beste Werbetechniker-Gesellenstücke

Große Pakete hatten Post und Speditionen Anfang November an die Lange Reihe 62 nach Dortmund zu liefern. Darin enthalten: Die besten Gesellenstücke des Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerks aus ganz Deutschland. Empfänger der Pakete war der Zentralverband Werbetechnik (ZVW), Bundesinnungsverband des Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerks, der seinen Sitz in Dortmund in den Räumlichkeiten der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen hat. Er hatte es in diesem Jahr übernommen, das Finale des jährlichen praktischen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks „Profis leisten was“ in seinem Gewerk durchzuführen.


Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen im Ruhrgebiet

Die Zahl der genehmigten Wohnungen in der Metropole Ruhr ist zurückgegangen. Von Januar bis September genehmigten die Ämter im Ruhrgebiet insgesamt 7.343 Wohnungen – das waren 17,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. In dieser Zeit ist die Zahl der Baugenehmigungen landesweit um 22 Prozent zurückgegangen.


Ausbildungsappell an 12 500 Handwerksbetriebe

Wer jetzt ausbildet, braucht sich um passende Fachkräfte nicht zu sorgen. „Die beste Form der Zukunftssicherung ist die qualifizierte Ausbildung junger Menschen. Das stärkt Handwerk und Mittelstand nachhaltig.“ Präsident Berthold Schröder von der Handwerkskammer (HWK) Dortmund spricht sich klar dafür aus, dass die Unternehmen im Kammerbezirk auch im kommenden Jahr durch die Bereitstellung von Lehrstellen zur Fachkräftesicherung beitragen. In einem Brief an rund 12 500 Mitgliedsbetriebe im HWK-Bezirk appelliert er gemeinsam mit HWK-Hauptgeschäftsführer Ernst Wölke an die Betriebschefs, jungen Menschen einen guten Start ins Berufsleben zu ermöglichen.


Investitionen der Industrie steigen im Ruhrgebiet leicht an

Die Industrieunternehmen in der Metropole Ruhr haben 2016 mehr investiert: Rund 2,04 Milliarden Euro gaben die Unternehmen für bebaute und unbebaute Grundstücke und Anlagen aus. Im Vorjahr waren es gut 1,98 Milliarden Euro. Im selben Zeitraum ist die Zahl der Industriebetriebe in der Region von 2021 auf 2064 gestiegen. NRW-weit stieg das Investitionsvolumen um 4,2 Prozent auf 10,4 Milliarden Euro. Das geht aus Daten des Landesamtes IT.NRW hervor.


Machbarkeitsstudie gibt grünes Licht für die Entwicklung von Industrie- und Gewerbegebiet "gate.ruhr"

Aus dem Gelände des ehemaligen Bergwerks Auguste Victoria 3/7 kann „gate.ruhr“ werden. In den vergangenen zwei Jahren hatten mehr als ein Dutzend Gutachterbüros gepüft, wie die ehemalige Bergbaufläche für die neue Industrie- und Gewerbeansiedlung genutzt werden kann. Bis zum Ende des Jahres soll die groß angelegte Machbarkeitsstudie abgeschlossen sein. Fest steht schon jetzt, dass das Konzept für das Areal aufgeht und einer Umwandlung des Geländes nichts entgegen steht.


Unternehmerverband Handwerk NRW stärkt ZVW bei Forderung nach dem Meisterbrief

Treffen bei der Tagung in Düsseldorf: (v.l.) Geschäftsführer des Zentralverbands Werbetechnik Ludgerus Niklas, Vorsitzende des Zentralverbands Werbetechnik Martina Gralki-Brosch, Präsident des Unternehmerverbandes Handwerk NRW, Dipl.-Ing. Hans-Joachim Hering, Hauptgeschäftsführer Dr. Frank Wackers. Bildnachweis: Pressefoto W. Meyer

Starke Unterstützung für den Zentralverband Werbetechnik bei seinen Bemühungen um die Wiedereinführung der Meisterpflicht gab es jetzt in Nordrhein-Westfalen. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Unternehmerverbands Handwerk NRW am 9. November in Düsseldorf sagte dessen Präsident, Dipl.-Ing. Hans-Joachim Hering, allen Gewerken, die Interesse an der erneuten Einführung der Meisterpflicht haben, die Unterstützung seines Verbandes und der Handwerkskammer Düsseldorf zu. Gleichzeitig betonte Hering die Vorreiterrolle des Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerks und dessen Bundesvereinigung, des Zentralverbands Werbetechnik (ZVW), bei der Wiedereinführung der Meisterpflicht.


Dortmunder Flughafen setzt auf weiteren positiven Passagier-Trend

Luftbild Start- und Landebahn Copyright: Dortmund Airport

Der Dortmund Airport meldet für die vergangenen Herbstferien konstante Fluggastzahlen. 96.321 Reisende nutzten den Flughafen währen der zweiwöchigen Ferien. Im Vorjahr waren es 96.386 Passagiere. Beliebtestes Flugziel war London. 10.563 Fluggäste nutzten die Verbindungen von Dortmund nach Stansted oder Luton. Besonders häufig wurden außerdem die Flugstrecken nach Kattowitz (10.184 Reisende) und Palma de Mallorca (9.364) von Dortmund aus genutzt.