1,25 Millionen Menschen mit Migrationshindergrund lebten 2015 im Ruhrgebiet

Veröffentlicht am 12.02.2017 11:07 von Redaktion

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Rund ein Viertel der 5,1 Millionen Einwohner in der Metropole Ruhr hat einen Migrationshintergrund. Das geht aus der aktuellen Zuwanderungs- und Integrationsstatistik des NRW-Sozialministeriums hervor. 2015 lebten insgesamt 1,25 Millionen Ausländer und Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in der Region. Ruhrgebietsweit am höchsten ist der Anteil mit 34,3 Prozent in Hamm. Damit nimmt die Stadt landesweit zusammen mit Düsseldorf den Spitzenplatz ein. Auch in Hagen (32,1 Prozent) und Dortmund (30,3 Prozent) ist der Anteil überdurchschnittlich hoch. Besonders niedrig ist die Quote der Menschen mit Migrationshintergrund u.a. im Kreis Wesel (18,5 Prozent).
Infos: www.mais.nrw

Pressekontakt: NRW-Sozialministerium, Pressestelle, Telefon: 0211/855-3118, E-Mail: presse@mais.nrw.de
Source: idr
1,25 Millionen Menschen mit Migrationshindergrund lebten 2015 im Ruhrgebiet

Print Friendly

Redaktion

Redaktion NH-Nachrichten
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-1
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail





Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*

*