Highlights der Internationalen Handwerksmesse

Veröffentlicht am 10.03.2017 08:34 von Redaktion NH-Nachrichten

08.03.2017


Auf der Internationalen Handwerksmesse erleben Besucher die Leistungen des Handwerks in ihrer ganzen Vielfalt. Mehr als 1.000 Aussteller sind vom 08. bis 14. März 2017 auf dem Messegelände München zu Gast. Einige der Neuheiten und Highlights in den Hallen sind hier in Kurzporträts zusammengefasst:

Halle B1

EXEMPLA: Materialwelten des Handwerks in Schau-Werkstätten erleben
Handwerk live erleben ist eines der Markenzeichen der Sonderschau EXEMPLA. In zahlreichen Schauwerkstätten können Besucher den Handwerkern über die Schultern schauen. 2017 steht sie unter dem Titel „Materialwelten des Handwerks“. Vorgestellt werden dabei nicht nur die Be- und Verarbeitung klassischer Werkstoffe wie Holz, Leder, Metall, Keramik und Glas, sondern auch neue Materialien und Techniken wie bioaktive Keramik und 3D-Druck. Halle B1, Stand 461

Wege zum Design – mit Workshops zum Mitmachen
Design ist ein Zukunftsbereich des 21. Jahrhunderts, eine handwerkliche Ausbildung die Grundlage. Unter dem Titel „Wege zum Design – Ausbildung in Bayern“ stellen bayerische Fachschulen, Akademien und Hochschulen unterschiedliche Karrierewege vor. Daneben zeigen Auszubildende und Lehrkräfte in Werkstätten Arbeitstechniken und -methoden, in Designtalks erzählen junge Gestalter über ihre Projekte und in Workshops zum Mitmachen werden Messebesucher selbst zu Designern.
Halle B1, Stand 102 / 122

Geschickt eingefädelt: Maßschneider auf der Bühne
Modenschauen der Maßschneider und Kürschner, Preisverleihungen und Expertenvorträge: Die «Handwerk & Design»-Bühne in Halle B1 bietet jeden Tag ein umfangreiches Programm. Am Donnerstag, 09. März, 15.40 Uhr sind beispielsweise Inge Szoltysik-Sparrer und Felix Flechtner, bekannt aus der TV-Sendung „Geschickt eingefädelt“, zu Gast, die über die Ausbildung im Maßschneiderhandwerk sprechen.
Halle B1, «Handwerk & Design»-Bühne

Die besten Gesellen im Metallhandwerk: Die Gute Form
Die besten Nachwuchsarbeiten und echte Meisterwerke präsentiert das Metallhandwerk an seinem Messestand. Zu sehen sind beispielsweise Gesellenstücke, die sich für die Endrunde des Bundesleistungswettbewerbs „Die Gute Form – Gestaltung im Metallhandwerk“ qualifiziert haben. Die Sieger werden am Samstag, 11. März, 13:40 Uhr, auf der Bühne in Halle B1 geehrt. Außerdem zu bestaunen sind preisgekrönte Exponate sowie Werke von Innungsbetrieben, die das ganze Leistungsspektrum des Metallhandwerks zeigen. Halle B1, Stand 121

 

Halle B2

FOKUS.GESUND BAUEN
Ein Bereich für alle, die sich für ökologisches und gesundes Bauen, Renovieren und Modernisieren interessieren: FOKUS.GESUND BAUEN bietet Informationen über umweltverträgliche und schadstofffreie Materialien, gesundes Raumklima und Baubiologie. Handwerker, Architekten und Innenarchitekten stehen für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung, darüber hinaus bietet das dazugehörige Forum täglich informative und kostenfreie Expertenvorträge. Halle B2, Stand 13G

 

Halle B3

Leckeres aus dem Lebensmittelhandwerk
Von süßen Kreationen bis zu herzhaften Spezialitäten: In Halle B3 zeigen Konditoren und Fleischer, wie gut handwerklich produzierte Lebensmittel schmecken. Besucher können bei deren Herstellung zuschauen und sich im Forum Lebensmittelhandwerk über aktuelle Themen informieren. Hunderte Torten, hergestellt von Auszubildenden und angehenden Meistern der bayerischen Konditoren-Innung, sind am Freitag bei der Tortengala zu bewundern und zu gewinnen. Lose gibt es für 4 Euro auf der Messe, der Erlös der Tortengala wird für soziale Zwecke gespendet. Halle B3, Stand 350 / 351

 

Halle C2

Gemeinschaftsstand „Fokus. Made in Germany“ (Halle C2, Stand 568) – „Made in Germany. Das Original. Echt bei uns im Handwerk“ lautet das Motto der Internationalen Handwerksmesse 2017. Auf der Themenfläche „Fokus. Made in Germany“ wird das Motto in unterschiedlichen Facetten dargestellt – von Start-ups, die mit frischen Ideen begeistern, bis zu Unternehmen, die handwerkliche Fertigkeiten mit neuen Technologien verknüpfen. Mit dabei sind unter anderem:

Fahrzeuge nicht nur für Fans: R&R Fahrzeugtechnik
Wer bei Auswärtsspielen des FC Bayern München einkauft, erlebt Handwerk aus Maisach-Überacker. Die dortige R&R Fahrzeugtechnik GmbH fertigt Sonderbauten im Automobilbereich, für die mobilen Fanshops des FC Bayern und weitere Eventfahrzeuge im In- und Ausland. Zudem trägt der Betrieb mit seinem „Starthilfe-Projekt“ dazu bei, Jugendlichen ohne Schulabschluss einen Berufsstart ins Handwerk zu ermöglichen. Auf der Messe zeigt R&R ein E-Auto „Made in Germany“, das mit dem Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik der Technischen Universität München realisiert wurde. www.rr-kfz.de
Halle C2, Stand 568 (Gemeinschaftsstand „Fokus. Made in Germany“)

Baden wie auf Wolken: Blaa Lonid
Eine neuartige Badewanne aus weichem Material präsentieren Raumausstatter Peter Mechtold und Fred Schäff, ausgebildeter Schreiner und Innenarchitekt, aus Oberfranken. Die Wanne, benannt nach Islands blauer Lagune „Blaa Lonid“, hat gleich mehrere Vorteile, sagt Schäff. Sie ist bequem, das Wasser bleibt länger warm und Stürze auf den Badewannenrand sind weniger gefährlich. Vom Komfort der Wanne können sich Besucher auf der Messe selbst überzeugen. www.blaa-lonid.com
Halle C2, Stand 568 (Gemeinschaftsstand „Fokus. Made in Germany“)

Handwerklich spitze, digital top: Tischlerei Bächer Bergmann
Computergesteuerte Fräsen, 3D-Drucker und Lasercutter – die Tischlerei Bächer Bergmann vereint handwerkliches und digitales Know-how auf beeindruckende Art und Weise. So können Kunden der Tischlerei ihr gewünschtes Produkt sogar per Virtual-Reality-Brille ansehen, bevor es in der Werkstatt entsteht. Auf der Messe zeigen sie, wie ihr Lasercutter arbeitet und erstellen damit Straßenkarten auf Holzpostkarten – auf Wunsch der Messebesucher auch von deren Straße. www.baecherbergmann.com
Halle C2, Stand 568 (Gemeinschaftsstand „Fokus. Made in Germany“)

Beispielhafte Integration „Made in Germany”: Stitch by Stitch
Integration „Made in Germany“: Im Start-up-Unternehmen „Stitch by Stitch“ in Frankfurt am Main arbeiten professionelle Schneiderinnen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten und dort zum Teil bereits eigene Ateliers hatten. Gefertigt werden Auftragsarbeiten für lokale Modelabels, aber auch bekannte Marken. Dabei bringen die Mitarbeiterinnen traditionelle Techniken aus ihrer Heimat ein, die so in Deutschland gar nicht mehr zu finden seien, sagen die Inhaberinnen Claudia Frick und Nicole von Alvensleben. „Stitch by Stitch“ bietet Unterstützung über den Arbeitsplatz hinaus, von Deutschkursen bis zur Unterstützung während des Asylverfahrens. www.stitchbystitch.de
Halle C2, Stand 568 (Gemeinschaftsstand „Fokus. Made in Germany“)

Online-Shop mit Meister- und Gesellenbrief: Manopus
Nicht jeder Handwerker kann einen eigenen Webshop betreiben – die Grundlage der Geschäftsidee von Danny Hammer und Siegfried Margrander. Die beiden Tischler haben die Online-Plattform www.manopus.de gegründet, auf der Handwerker Produkte „Made in Germany“ einstellen und überregional anbieten können. Wichtiger Unterschied zu anderen Webshops: Wer auf manopus Produkte anbieten will, muss strenge Qualitätsrichtlinien erfüllen, dazu gehört unter anderem ein Meister- oder Gesellenbrief in einem Handwerksberuf. Auf der Messe stellt manopus täglich einen Betrieb aus seinem Angebot vor. www.manopus.de
Halle C2, Stand 568 (Gemeinschaftsstand „Fokus. Made in Germany“)

Start-up mit Tradition: www.schrankwerk.de
Ein Start-up mit Tradition ist www.schrankwerk.de, ein Onlineshop der bereits 1927 gegründeten Tischlerei Dickmänken aus Rheine. Mit Hilfe eines 3D-Konfigurators können dort Kunden am Rechner zu Hause ihre Möbel ganz nach eigenen Vorstellungen erstellen, die dann in der Werkstatt individuell angefertigt werden. Wie das geht, zeigen sie auf der Messe. www.schrankwerk.de
Halle C2, Stand 568 (Gemeinschaftsstand „Fokus. Made in Germany“)

Gemeinschaftsstand „Land des Handwerks“ (Halle C2, Stand 103)
Das „Land des Handwerks“ gehört zu den Publikumsmagneten auf der Internationalen Handwerksmesse. Auf dem Gemeinschaftsstand präsentieren sich Vorzeigebetriebe, deren Leistungen zum Teil weit über die Grenzen der Republik gefragt sind, und weitere ganz besondere Handwerker. Mit dabei sind unter anderem:

Die Welt steht auf Treppen aus Deutschland: MetallArt Metallbau Schmid
In Unternehmen, Verwaltungsgebäuden und Privathäusern sind die Treppen und Geländer der MetallArt Metallbau Schmid GmbH echte Hingucker. Wer das Unternehmen beauftragt, sucht das Außergewöhnliche. Gefertigt im baden-württembergischen Salach sind die Treppen „Made in Germany“ nicht nur in Deutschland gefragt, sondern auch in China, der Schweiz, Frankreich und den Vereinigten Arabischen Emiraten. www.metallart-gmbh.de
Halle C2, Stand 103 (Gemeinschaftsstand „Land des Handwerks“)

Innovation mit Tradition: Oberle Gesunde Schuhe
Bereits in sechster Generation besteht der Orthopädie-Schuhtechnikbetrieb Oberle Gesunde Schuhe in Ettenheim. Bei der Produktion der Maßschuhe und Einlagen kommen inzwischen allerdings auch modernste Techniken zum Einsatz. So werden bei Oberle beispielsweise Leisten per 3D-Drucker erstellt. Zum Teil müssen die Schuhe höchste Belastungen überstehen. So setzen unter anderem Alpenüberquerer Dietmar Obert oder Grönlandexpedient Alexander Steurenthaler auf Maßanfertigungen von Oberle. www.oberle-gesunde-schuhe.de
Halle C2, Stand 103 (Gemeinschaftsstand „Land des Handwerks“)

Küchenmaschinen aus Schaumstoff: Modell-N
Bevor Kaffeeautomaten, Staubsauger und Küchenmaschinen in Produktion gehen, entstehen sie bei Modell-N in Moorenweis. Designer großer Hersteller schicken ihre digitalen Entwürfe für kommende Produkte an den Handwerksbetrieb, wo dann aus Acrylglas, Aluminium oder Schaumstoffen Proportions-, Funktions- und Anschauungsmodelle entstehen, die dem späteren Produkt zum Verwechseln ähnlich sehen. Zu den Auftraggebern gehören u.a. BSH Hausgeräte, Liebherr und Viessmann. www.modell-n.de
Halle C2, Stand 103 (Gemeinschaftsstand „Land des Handwerks“)

Mode nach Maß für die Hände: Handschuhmacher Nils Bergauer
Edles Leder, hochwertige Verarbeitung, besonderes Design: Nils Bergauer fertigt Lederhandschuhe nach Maß, individuell nach Kundenwunsch mit speziellen Ziernähten, Initialen, farbigen Zwischenfingern und anderen Accessoires. Für eine Show des Friedrichstadtpalastes in Berlin produzierte er vor kurzem Handschuhe nach den Designs von Jean Paul Gaultier. Auf der Messe zeigt er in einer Werkstatt, wie seine Handschuhe entstehen und was bei den Kunden gerade im Trend liegt. www.lederhandschuh-manufaktur.de
Halle C2, Stand 103 (Gemeinschaftsstand „Land des Handwerks“)

 

Sonderschau INNOVATION GEWINNT! – Ideen aus dem Handwerk (Halle C2, Stand 484)
Vom Einbruchsschutz gegen das Aufhebeln von einflügeligen Fenstern bis zum Fußboden, der bei Stürzen oder bei Einbrechern Alarm schlägt – auf der Sonderschau INNOVATION GEWINNT! präsentieren zwölf Aussteller ihre Ideen aus dem und für das Handwerk. Zum ersten Mal überhaupt vorgestellt wird dort beispielsweise ein Lasten-Transportrad für Handwerker und Kurierdienste. Mit ihm können Waren bis zu 250 Kilogramm dank innovativer Neigetechnik und Antriebselektronik sicher und stabil transportiert werden, auch durch verkehrsberuhigte und autofreie Zonen.
Halle C2, Stand 484

Halle C3

Adrenalinschub durch das Handwerk: Gerstlauer Amusement Rides
Gerstlauer Amusement Rides baut Fahrgeschäfte für Freizeitparks in aller Welt, beispielsweise die „weltweit steilste Achterbahn“ im japanischen Fujikyu Highland. Für das perfekte Fahrerlebnis sorgen Handwerker wie Metallbauer, Elektrotechniker und Fahrzeuglackierer. Auf der Messe zeigt Gerstlauer unter anderem einen Sitz des Karussells „Sky Roller“. Bei der Fahrt im Freizeitpark lassen sich dessen Flügel von den Fahrgästen bewegen, die dadurch die Rotation und Position ihres Sitzes selbst bestimmen. www.gerstlauer-rides.de
Halle C3, Stand 169

Ausbildung „Made in Germany“: YoungGeneration / AutoBerufeAktuell
International anerkannt und vielfach Vorbild ist die handwerkliche Ausbildung „Made in Germany“. Sie steht im Mittelpunkt der beiden interaktiven Aktionsflächen „YoungGeneration“ und „AutoBerufeAktuell“ in Halle C3. Dort können Jugendliche Berufe selbst ausprobieren und alles über Karrierewege im Handwerk erfahren. Zur Seite stehen ihnen dabei junge Handwerker, die direkt und auf Augenhöhe über ihre Ausbildung informieren. Unter ihnen sind beispielsweise Florian Ohnesorg, Europameister der Fahrradmechaniker, der am 08. März auf der „YoungGeneration“ zu Gast ist, und Malerazubi Samdrup Tseyang Gyatso, der am 09. März sein künstlerisch gestaltetes Piano „Lotus, dragonfly and
fishs“ vorstellt.
Halle C3, Stand 502/503

 

Eingang West

Design Performance im Eingang West
Sneakers aus Holz, Schuhe, die je nach Temperatur die Farbe ändern,
Wollmützen mit integrierten Kopfhörern und Fahrräder aus Bambus – zum
zweiten Mal ist die Munich Creative Business Week (mcbw) zu Gast auf der
Internationalen Handwerksmesse. Im Rahmen der Ausstellung „DESIGN
PERFORMANCE | 2017“ im Eingang West zeigen junge Designer und
etablierte Unternehmen ausgewählte Exponate und Ideen.

 

Veröffentlichung kostenfrei – Beleg erbeten

Print Friendly

Redaktion NH-Nachrichten

----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-1
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de

Letzte Artikel von Redaktion NH-Nachrichten (Alle anzeigen)

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail


« (Vorheriger Beitrag)



Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*

*