Anlage für studentisches Wohnen mit 430 Apartments in Dortmund geplant

Veröffentlicht am 24.03.2017 16:44 von Redaktion

 

Dortmund (idr). In der Dortmunder Innenstadt entstehen mehr als 400 Wohnungen für Studenten. Der neue Eigentümer des so genannten „Karstadt-Technik-Hauses“ will an selber Stelle in einem neuen Gebäude modernes studentisches Wohnen unterbringen. Heute (24. März) wurden die Pläne für den Neubau vorgestellt.
Der Eigentümer European Student Housing Fund baut unter Beteiligung der Triton Europe Investments One Ltd. nach dem Abriss der alten Immobilie ein siebengeschossiges Gebäude, in dem 430 Studenten-Apartments und attraktive Gemeinschafts- sowie Einzelhandelsflächen untergebracht werden. Für das Dachgeschoss ist ein Restaurant vorgesehen. Geplant ist eine Kombination von langfristig zu mietenden Apartments und kurzfristig buchbaren Hotelzimmern. Insgesamt wird eine mittlere zweistellige Millionen-Summe investiert.
Unter der Marke „Base Camp“ entwickelt und betreibt der European Student Housing Fund solche Anlagen in Deutschland, Skandinavien und Polen. Die Gebäude verfügen über großzügige Gemeinschaftsflächen, wie Lounges, Bibliothek, Räume für gemeinsames Arbeiten, Gym und Cafeteria. Eine „Base Camp“-Anlage mit knapp 600 Betten gibt es bereits in Kopenhagen. Projekte in Lodz, Potsdam, Leipzig und Berlin befinden sich aktuell in der Bauphase.
Mit dem Abriss des derzeitigen Karstadt-Hauses soll noch dieses Jahr begonnen werden. Eröffnung des BaseCamp könnte schon zum Wintersemster 2019 sein.
Infos unter www.dortmund.de

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Pressestelle, Frank Bußmann, Telefon: 0231/50-23022, E-Mail: fbussmann@stadtdo.de
Source: idr
Anlage für studentisches Wohnen mit 430 Apartments in Dortmund geplant

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion

Redaktion NH-Nachrichten
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-1
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail





Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*

*