Oberhausen führt das Genderranking der Ruhrgebietsgroßstädte an

Veröffentlicht am 02.05.2017 14:39 von Redaktion

Hagen (idr). Die Stadt Oberhausen liegt im Genderranking der Großstädte in der Metropole Ruhr vorne. Für die Rangliste, die die FernUniversität in Hagen im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung erstellt hat, wurden die Frauenanteile in kommunalpolitischen Führungspositionen sowie im Oberbürgermeisteramt verglichen. Auch im bundesweiten Vergleich von 73 Großstädten schaffte es Oberhausen mit Rang sechs in die Top Ten – ebenso wie die Stadt Moers, die Platz zehn belegt.
Gute Platzierungen im bundesweiten Ranking gibt es auch für die Ruhrgebietsstädte Dortmund (Rang 13) und Duisburg (15). Zu den Schlusslichtern zählen hingegen die Städte Recklinghausen (Platz 70) und Mülheim (73). Sieger im Deutschland-Ranking ist Erlangen.
Insgesamt gilt: Frauen sind gemessen an ihrem Bevölkerungsanteil in den kommunalpolitischen Führungsämtern deutscher Großstädte unterrepräsentiert. Der Frauenanteil bei den Oberbürgermeistern liegt bei 8,2 Prozent (2008: 17,7 Prozent), bei den Dezernenten bei 29,1 Prozent (2008: 18,5 Prozent).

Pressekontakt: FernUniversität in Hagen, Prof. Dr. Lars Holtkamp, Telefon: 02331/9872485, E-Mail: Lars.Holtkamp@FernUni-Hagen.de
Source: idr
Oberhausen führt das Genderranking der Ruhrgebietsgroßstädte an

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion

Redaktion NH-Nachrichten
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-1
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail





Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*

*