SHK NRW: 1. Mitgliederversammlung 2017 in Münster

Veröffentlicht am 12.05.2017 09:13 von Redaktion

SHK-Expert kommt!

Die erste Mitgliederversammlung des Fachverbandes SHK NRW im Jahr 2017 stand ganz im Zeichen der Beschlussfassungen zum Projekt SHK-Expert. Die anwesenden Delegierten aus 59 SHK- und Ofen-/Luftheizungsbauer-Innungen in NRW stimmten ausnahmslos für den Aufbau einer Qualitätsgemeinschaft und für eine begleitende kommunikative Imagekampagne. Der Fachverband ist nun offiziell beauftragt, das Projekt bis zur SHK Essen 2018 an den Start zu bringen.

Vertreter der 59 SHK-Innungen in Nordrhein-Westfalen trafen sich in Münster zur 1. Mitgliederversammlung des Landesfachverbandes im Jahr 2017. Bild: FVSHKNRW

Nach der Begrüßung durch Landesinnungsmeister Hans-Joachim Hering und den gastgebenden Münsteraner Obermeister Jürgen Klein ging es zunächst um die Jahresrechnung 2016. Alfred Jansenberger, stellvertretender Hauptgeschäftsführer, stellte die Zahlen vor. Im Anschluss folgten die Delegierten dem Antrag des Rechnungsprüfers Michael Smeets, nahmen die Jahresrechnung an und entlasteten den Vorstand und die Geschäftsführung des Fachverbandes einstimmig.

Imagekampagne einstimmig beschlossen

Es war an Hauptgeschäftsführer Hans-Peter Sproten das Projekt SHK-Expert strategisch und inhaltlich darzulegen. Nach dem offenen Austausch mit den Delegierten im Rahmen der letzten Mitgliederversammlung im November 2016 präsentierte er nun die ausgearbeiteten Voraussetzungen für qualitätsgeprüfte Betriebe wie auch Einzelheiten des Weiterbildungskonzeptes. Flankiert wurden seine Ausführungen vom Geschäftsführer, Wolfgang Kemmerling, und Leiter Digital, Tom Lengning, der Kommunikationsagentur Zeichensäle. Die kreativen Köpfe überzeugten bereits das Team des Fachverbandes mit ihrer modernen Strategie und den treffenden Designvorschlägen. Diese rücken konsequent die individuellen Leistungen des Fachbetriebs beim Endverbraucher in den Fokus. Wolfgang Kemmerling betonte, das langfristige Ziel der Imagekampagne für das SHK-Innungsfachhandwerk sei „die gemeinsame Verteidigung der Endkundenbeziehung einschließlich der Preis- und Kalkulationshoheit“. Abschließend stimmten die Delegierten einhellig für die Umsetzung des umrissenen Kommunikationskonzeptes. Beim Votum zur Finanzierung enthielt sich eine Innung.
Wir werden in den nächsten Monaten in der AKTUELL und im Newsletter näher zum Projekt SHK-Expert informieren.

Geschäftsberichte der Abteilungen

Im Bericht der Abteilung Betriebswirtschaft ging Alfred Jansenberger erneut auf das Thema Stundenverrechnungssätze ein. Er verwies auf die tarifliche Erhöhung zum 1. April 2017 um zwei Prozent und den damit einhergehenden Anstieg des Vollkostenkostensatzes und betonte nochmals: „Zum Ausgleich für diese Erhöhung und aufgrund der weiterhin sinkenden Materialmargen ist eine deutliche Erhöhung der Stundenverrechnungssätze betriebswirtschaftlich dringend notwendig. Es gibt zahlreiche positive Beispiele für erfolgreiche Anpassungen der Kalkulationswerte. Die Scheu vor diesem Schritt ist oftmals unbegründet.“

Norbert Schmitz, Geschäftsführer Technik, berichtete u.a. von der neuen Bauordnung NRW, die noch kurz vor Jahresschluss 2016 für das Land Nordrhein-Westfalen veröffentlicht wurde. Die ersten Paragrafen (u.a. zur CE-Kennzeichnung) werden am 28. Juni und alle weiteren am 28. Dezember 2017 in Kraft treten. Wesentliche Änderungen sind unter anderem in den Bereichen Bauprodukte, Barrierefreiheit, Brandschutz und Neuordnung haustechnische Anlagen vorgesehen.

Zu Beginn seiner Ausführungen bezog sich Peter Schlüter, Geschäftsführer Recht, auf das Angebot von Heizungskomponenten der Firma Real vom März 2017. In ihrem Online-Shop für Endkunden hatte die Einzelhandelskette, ohne erkennbare Einschränkung, eine ganze Reihe von sicherheitsrelevanten Komponenten u.a. von Buderus, Junkers und vor allem Vaillant angeboten. Nach Kritik von Fachverband NRW und ZVSHK hat Real zunächst die Produkte von Vaillant und mittlerweile auch die anderer Heizungshersteller aus dem Online-Sortiment genommen.
Des Weiteren berichtete Peter Schlüter über das am 1. Februar 2017 in Kraft getretene Verbraucherstreitbeilegungsgesetz, das die außergerichtliche Regelung von Streitigkeiten befördern soll und Informationspflichten für Unternehmer mit sich bringt. Abschließend ging es um das auch nach seiner aktuellen Reform aus Sicht des Handwerks bedenkliche Tariftreue- und Vergabegesetz NRW.

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 16. November 2017 in Düsseldorf statt.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie mich gerne an:

Natascha Daams
Telefon 0211 69065–74
Telefax 0211 69065–89
E-Mail daams@shk-nrw.de

Print Friendly

Redaktion

Redaktion NH-Nachrichten
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-1
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail





Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*

*