Mai, 2018

 

Aussagekraft von Schulabschlüssen in Frage gestellt

Mit der heutigen Veröffentlichung eines bildungspolitischen Diskussionspapiers fordert der WHKT einen gesellschaftlichen Dialog über Schulabschlüsse und ihre Aussagekraft hinsichtlich sozialer und persönlicher Kompetenzen. Auch das mit Schulabschlüssen verbundene Berechtigungssystem und die insgesamt deutlich verbesserungswürdige Berufsorientierung von Abiturienten muss viel stärker Gegenstand des bildungspolitischen Dialogs werden.


Kreditvergabe für Wohnimmobilien wieder in gewohnten Bahnen

Zur den neuen „Leitlinien der Kreditwürdigkeitsprüfung bei Immobiliendarlehen“, die der Gesetzgeber als letzten Schritt der Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie gerade veröffentlicht hat, erklärte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa: „Wir begrüßen es sehr, dass die Bundesregierung sich letztendlich doch noch dafür entschieden hat, die Wohnimmobilienkreditrichtlinie in Deutschland – nahezu – 1:1 umzusetzen.“


Bahn gibt Umleitungen und Ausfälle während der Streckensperrung zwischen Dortmund und Hamm bekannt

Die Bahn sperrt wegen umfangreicher Bauarbeiten vom 14. Juli bis einschließlich 9. September die Strecke zwischen Dortmund und Hamm. Auf dem 26 Kilometer langen Streckenabschnitt werden gleichzeitig Gleise erneuert, 36 neue Oberleitungsmasten gesetzt und fünf Kilometer Fahrdraht erneuert sowie insgesamt fünf Bahnhöfe fit für den RRX gemacht. Dafür wird auch nachts gearbeitet.


Arbeitslosenzahlen in der Metropole Ruhr weiter rückläufig

Die Arbeitslosenzahlen und -quoten sind in der Metropole Ruhr erneut gesunken. Im Mai waren im Ruhrgebiet insgesamt 246.047 Personen arbeitslos gemeldet. Dies waren rund 4.200 Menschen weniger als im Vormonat (-1,7 Prozent) und rund 18.300 weniger als im Mai 2017 (-6,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote im Ruhrgebiet ging damit auf 9,4 Prozent zurück.


Kostenlose Vortragsreihe in Dortmund: Demenz und Alltag

In Deutschland sind gegenwärtig ca. 1,6 Millionen Menschen an Demenz erkrankt. Eine solche Diagnose bringt nicht nur das Leben der Erkrankten gehörig durcheinander, sondern auch das ihrer Angehörigen. Denn: Die Pflegebedürftigen werden hauptsächlich zu Hause betreut. Angehörige brauchen also viel Kraft, um ihren Alltag und die zusätzliche Aufgabe zu meistern. Wie das funktionieren kann, erfahren Interessierte bei einer kostenlosen Vortragsreihe von der IKK classic und dem Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) Westfalen-Lippe. Die Reihe besteht aus sechs Einheiten und startet am Mittwoch, den 13. Juni.


Lüner Ampel schaltet für Schüler auf "grüne Welle"

Die Stadt Lünen will Schülern per Knopfdruck eine „grüne Welle“ ermöglichen. Heute wurde eine neue Ampelanlage in Betrieb genommen, deren Grünphase für Fußgänger bedarfsgerecht verlängert werden kann. Das soll den Kindern der anliegenden Gesamtschule ermöglichen, während einer Grünphase alle Übergänge der mehrspurigen Hauptstraße zu überqueren. Die Straße trennt die Schule von der Rundsporthalle, in der der Sportunterricht stattfindet.


Dortmund hofft auf Förderung von 550 neuen Ladestationen für E-Fahrzeuge

In Dortmund sollen rund 550 neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge entstehen. Dafür soll sich die Stadt gemeinsam mit weiteren Partnern an einem Förderaufruf des Bundesenergieministerium zur Errichtung von Ladeinfrastruktur im Rahmen des „Sofortprogramms Saubere Luft 2017 bis 2020“ beteiligen. Der Verwaltungsvorstand hat die Weiterleitung der Vorlage an die politischen Gremien veranlasst.


Minister Pinkwart: Elektronische Gewerbeanmeldung macht das Gründen einfacher, schneller und digitaler

Wer in Nordrhein-Westfalen sein Gewerbe anmelden will, kann dies künftig vom Sofa aus tun: Ab 1. Juli können Gründer und Unternehmer ihre Gewerbeanzeige über die Webseiten der Wirtschaftskammern und das neue „Gewerbe-Service-Portal.NRW“ an die Ordnungsbehörden versenden. Dieses Portal wird in den kommenden Monaten zu einer umfassenden Dienstleistungsplattform weiterentwickelt, damit die Wirtschaft mehr und mehr Verwaltungsvorgänge von zu Hause aus abwickeln kann.


Im Ruhrgebiet arbeiten mehr Beschäftigte im Öffentlichen Dienst

Die Zahl der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst in der Metropole Ruhr ist gestiegen. Zum Stichtag 30. Juni 2017 arbeiteten in den Dienststellen im Ruhrgebiet (bezogen auf den Sitz des Dienstherrn) insgesamt 89.235 Personen. Das waren etwa 1,4 Prozent mehr als im Vorjahr, haben Statistiker des Regionalverbandes Ruhr (RVR) errechnet.


Kfz-Gewerbe wirbt für den Diesel

„Mein Diesel – sparsam und sauber!“ Das ist die klare Botschaft auf dem runden, blau-weißen Aufkleber des Kfz-Gewerbes. Damit können Autofahrer für ihren Diesel werben. Den Aufkleber gibt es kostenlos in vielen Autohäusern und Werkstätten, die den bundesweit 235 Kfz-Innungen angehören.


Diese Website speichert einige Nutzungsdaten. Ihre IP-Adresse wird standardmäßig anonymisiert. Die Daten werden verwendet, um die Nutzungdfreundlichkeit zu erhöhen und Ihren Standort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung auszuwerten. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
800