Aussagekraft von Schulabschlüssen in Frage gestellt

Veröffentlicht am 31.05.2018 11:35 von Redaktion

Hits: 55

Nr. 21/2018: 29.05.2018

Mit der heutigen Veröffentlichung eines bildungspolitischen Diskussionspapiers fordert der WHKT einen gesellschaftlichen Dialog über Schulabschlüsse und ihre Aussagekraft hinsichtlich sozialer und persönlicher Kompetenzen. Auch das mit Schulabschlüssen verbundene Berechtigungssystem und die insgesamt deutlich verbesserungswürdige Berufsorientierung von Abiturienten muss viel stärker Gegenstand des bildungspolitischen Dialogs werden.

Das Diskussionspapier trägt den Titel “Vermittlung in Duale Ausbildung – Erfahrungen mit (Fach)Abiturient/innen und Studienaussteiger/innen”. Der Hintergrund der Veröffentlichung sind die mehrjährigen Erfahrungen der Kammern bei der Vermittlung von Schulabgänger/innen mit (Fach)Abitur und Studienabbrechern.

“Die verschiedenen Beispiele erfüllen bildungspolitisch Verantwortliche mit großen Sorgen. Die Erfahrungen zeigen, dass es sich keineswegs um Einzelfälle handelt, sondern die aufgeführten Beispiele exemplarisch für viele Jugendliche stehen”, so Andreas Oehme, Bildungsexperte des Westdeutschen Handwerkskammertages.

Die Vertreter der Landesregierung, der Hochschulen, der Wirtschaft und Gewerkschaften sowie Lehrerverbände müssen sich aus Sicht der Kammern u.a. mit folgenden Fragen beschäftigen:

  • Wie kann die Aussagekraft von Zeugnissen gestärkt werden? Bedarf es einer anderen Strukturierung von allgemeinbildenden Schulabschlüssen?
  • Wie sollte der Zusammenhang zwischen Schulabschluss und der damit verbundenen Berechtigung zum weiterführenden Schul- oder Hochschulbesuch ausgestaltet sein, um Bildungswege sinnvoll zu steuern?
  • Wie kann Schule auch die sozialen und personalen Kompetenzen und damit die Persönlichkeitsentwicklung weiter stärken, damit Jugendliche nach Verlassen der allgemein bildenden Schule beruflich orientiert im sozialen Gefüge Betrieb zurecht kommen?
  • Wie kann die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung gesellschaftlich etabliert werden?

Das bildungspolitische Diskussionspapier ist zu finden unter: www.whkt.de/753337da.l

 

 

Kontakt:

Westdeutscher Handwerkskammertag
Volmerswerther Straße 79 | 40221 Düsseldorf
Tel.: (02 11) 30 07-700 | Fax: (02 11) 30 07-900
E-Mail: kontakt(at)whkt.de

 

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion

Redaktion NH-Nachrichten
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-1
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de





Diese Website speichert einige Nutzungsdaten. Ihre IP-Adresse wird standardmäßig anonymisiert. Die Daten werden verwendet, um die Nutzungdfreundlichkeit zu erhöhen und Ihren Standort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung auszuwerten. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
912