Internationale Handwerksmesse mit neuem Leitmotiv

Veröffentlicht am 31.08.2018 11:54 von Redaktion

Hits: 33

28.08.2018

„Ist das noch Handwerk?“ unter dieses Leitmotiv stellt sich die Internationale Handwerksmesse vom 13. bis 17. März 2019 auf dem Messegelände München.


Eine Frage und ein klares ‘Ja!’ als Antwort. „Ist das noch Handwerk? Die Tradition als Basis. Die Zukunft als Vorbild.“ heißt das offizielle Leitmotiv der Internationalen Handwerksmesse vom 13. bis 17. März 2019 in München. Mit diesem lehnt sich die Leitmesse auch im kommenden Jahr eng an die Imagekampagne des deutschen Handwerks an und erweckt sie mit vielen Beispielen in den Messehallen zum Leben.

Die neue Modernität des Handwerks
„Das Handwerk hat in den vergangenen Jahren eine spannende Entwicklung erlebt und sich in vielerlei Hinsicht erneuert – mit seinen Produkten, Dienstleistungen und Arbeitswelten. Dabei hat Vieles in die Betriebe Einzug gehalten, das auf den ersten Blick mit Handwerk, wie man es sich herkömmlich vorstellt, scheinbar nicht mehr viel zu tun hat. Und doch ist es so, dass auch diese Produkte und Verfahren ‚noch Handwerk‘ sind, und zwar solches vom Feinsten: Denn hier fließen traditionelles Wissen und Können in innovative und moderne Produkte und Dienstleistungen ein. Die Internationale Handwerksmesse hat diese Entwicklung im Handwerk aktiv begleitet und immer wieder auch Impulse dafür gesetzt. Denn sie ist jährlich der richtungsweisende und innovationsstärkste Treffpunkt des gesamten Handwerks“, erklärt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH). Durch ihre Rolle als öffentlichkeitswirksame Bühne habe die Internationale Handwerksmesse dazu beigetragen, ein neues Denken, ein neues Bild und die Modernität des Handwerks in den Betrieben selbst und allgemein in den Köpfen zu verankern. Schließlich stehe das Handwerk zu keiner Zeit so im Fokus wie während seiner Leitmesse jedes Jahr im März.

„Handwerk ist modern, zukunftsorientiert und international. Es steht für Qualität, Ideenreichtum und Gründergeist. Hier gehören das Wissen um Traditionen und die Liebe zur Perfektion genauso zum Alltag wie Co-Creativity und Co-Working oder der Einsatz modernster Hilfsmittel wie Drohnen, Roboter, VR-Brillen, 3D-Scanner und -Drucker, Laser, Tablets und Smartphones“, sagt Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH. „Ist das noch Handwerk?“ – diese Frage hörte man immer wieder von erstaunten und begeisterten Besuchern, wenn sie Hightech- und High-Class-Betriebe aus dem Handwerk sahen. So wird es auch auf der Internationalen Handwerksmesse 2019 sein. „Wir möchten überraschen, überzeugen, aufklären, begeistern und mit der Messe ein Erlebnis schaffen.“

Wertvolles Wissen und Mehrwert für Fachbesucher
Dabei liege erneut ein Fokus auf Fachbesuchern. „Die Welt verändert sich. Bei der Internationalen Handwerksmesse kommen die zusammen, die sich informieren, weiterbilden, mitgestalten und auch in Zukunft erfolgreich sein wollen“, so Dohr. In Vorträgen, bei Beratungsgesprächen und Fachtagungen erhalten sie wertvolles Wissen, können ihr Netzwerk ausbauen und erleben zudem Best-Practice-Beispiele, von deren Erfahrungen sie profitieren. Hierzu zählen Betriebe, die sich den neuen Anforderungen des Marktes, der Kunden und ihrer Mitarbeiter stellen, die Vorteile neuer Technologien und der Digitalisierung nutzen, um flexibler und effizienter zu sein oder um neue Produkte, Dienstleistungen und Kooperationen zu schaffen. „Die Messe“, betont der GHM-Geschäftsführer, „versteht sich als Gewerke übergreifendes Spitzentreffen, das Ideen und Kenntnisse über Techniken und Prozesse sowie zukunftsweisende Vertriebsstrategien vermittelt.“

Erweiterter Fachbesucherbereich mit 10.000 Quadratmetern
Aus diesem Grund wird der Fachbesucherbereich noch einmal deutlich erweitert. In Halle C2, auf insgesamt 10.000 Quadratmetern, finden Handwerker aus allen Gewerken ein umfangreiches und themenübergreifendes Angebot, das keine Fragen offen lässt. Im Mittelpunkt steht die Fachbesucherlounge mit Vortragsforum und Beratungsinseln. Darüber hinaus finden sich dort besondere Ausstellungsbereiche wie das „Land des Handwerks“ mit Deutschlands Vorzeigebetrieben aus dem Handwerk, die Sonderschauen „INNOVATION GEWINNT!“, YoungGeneration und AutoBerufeAktuell, der Messestand des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk mit beeindruckenden Digitalisierungsbeispielen und natürlich die Themenfläche zum neuen Leitmotiv. Darüber hinaus sehen Besucher natürlich auch in allen anderen Hallen (B1-B4, C2-C4) bemerkenswerte Leistungen aus dem Handwerk.

Wichtig für die Planung des Messebesuchs: Im kommenden Frühjahr findet die Internationale Handwerksmesse an fünf Tagen, Mittwoch bis Sonntag, 13. bis 17. März 2019, statt. „Mit der neuen Laufzeit kommt die GHM dem vielfach geäußerten Wunsch von Ausstellern, Verbänden und Partnern nach“, erklärt Dieter Dohr. „Angesichts voller Auftragsbücher und der damit verbundenen hohen Personalauslastung im Handwerk eröffnet eine Verkürzung den Betrieben auch in Zukunft eine erfolgreiche Teilnahme an ihrer Leitmesse.“

Mehr Informationen zur Messe unter www.ihm.de.

 

Kontakt für die Presse

GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Paul-Wassermann-Str. 5
81829 München

Dr. Patrik Hof
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+ 49 89 189 149 160
+ 49 89 189 149 169
Print Friendly, PDF & Email

Redaktion

Redaktion NH-Nachrichten
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-1
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de