Baugewerbe fordert Beibehaltung der Zeitumstellung

Veröffentlicht am 30.10.2018 15:00 von Redaktion

Hits: 28

Dortmund, 24. Oktober 2018 – Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Baugewerbeverbandes Westfalen am 24. Oktober in Dortmund haben sich die Obermeister und Delegierten des Verbandes dafür ausgesprochen, die am kommenden Wochenende anstehende Zeitumstellung von Sommer- auf Winterzeit beizubehalten.

Mit Blick auf die aktuelle Diskussion über die Abschaffung der Zeitumstellung erklärte Dipl.-Ökonom Hermann Schulte-Hiltrop, Hauptgeschäftsführer des Baugewerbeverbandes Westfalen: „Die Beibehaltung der Sommerzeit in den Wintermonaten würde bedeuten, dass es morgens erst sehr spät hell wird. Arbeiten bei Dunkelheit birgt für Bauarbeiter ein erhöhtes Unfallrisiko. Daher müssten die Baustellen in den Morgenstunden beleuchtet werden, was wiederum zu einem höheren Energieverbrauch und für die Bauunternehmen zu erhöhten Energiekosten führt. Unter den Gesichtspunkten Arbeitssicherheit und Energieeinsparung sowie aus Kostengründen fordern wir daher die Beibehaltung der Zeitumstellung.“

Der Baugewerbeverband Westfalen mit Sitz in Dortmund ist die Interessenvertretung von 30 Bau-Innungen in Westfalen, in denen rund 1.700. Mitgliedsunternehmen mit ca. 20.000 Mitarbeitern organisiert sind.

Kontakt:

Bauverbände Westfalen
Westfalendamm 229 – 44141 Dortmund – Germany
Telefon: +49 (0) 23 1 / 94 11 58 0 – Telefax: +49 (0) 23 1 / 94 11 58 40
Print Friendly, PDF & Email

Redaktion

Redaktion NH-Nachrichten
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-1
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de