Bundesförderung für Verkehrsprojekte in Dortmund und Essen

Veröffentlicht am 03.12.2018 21:34 von Redaktion

Hits: 10

Essen (idr). Mit mehr als vier Millionen Euro fördert das Bundesverkehrsministerium Projekte in Dortmund und Essen. Dortmund erhielt einen Förderbescheid über 2,2 Millionen Euro zur Erneuerung des Parkleitsystems in der Stadt. Modernste Technik soll zukünftig eine wirksame und erfolgreiche Verkehrssteuerung in Dortmund gewährleisten. Weniger Parksuchverkehr, bessere Alternativrouten und Hinwweise auf Park-and-Ride-Möglichkeiten sollen dazu beitragen, die Luftschadstoffe weiter zu reduzieren und die Grenzwerte einzuhalten. Die Erneuerung des Parkleitsystems ist ein Baustein des Masterplans Nachhaltige Mobilität. Der Dortmunder Rat soll in seiner nächsten Sitzung einen entsprechenden Planungsbeschluss fassen.
Infos: www.dortmund.de
Die Stadt Essen erhält rund zwei Millionen Euro aus dem Fördertopf des Bundes zur Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme. Verwendet wird das Geld für die geplante “Umweltsensitive Steuerung” an der Alfredstraße. Je nach Verkehrsbelastung werden die Signalanlagen künftig rechnergestützt gesteuert. Mit der “grünen Welle” soll nicht nur der Verkehrsfluss verbessert, sondern durch entsprechende Lenkung auch das Verkehrsaufkommen verringert werden. Ziel ist die kurzfristige Reduzierung der Stickoxid-Belastung, die an dieser Stelle besonders hoch ist.
Die Umweltsensitive Steuerung an der Alfredstraße ist das Leitprojekt des Essener Masterplans Verkehr.
Infos unter www.essen.de

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Pressestelle, Heike Thelen, Telefon: 0231/50-25677, E-Mail: hthelen@stadtdo.de; Stadt Essen, Presse- und Kommunikationsamt, Telefon: 0201/88-0, E-Mail: info@essen.de
Source: idr
Bundesförderung für Verkehrsprojekte in Dortmund und Essen

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion

Redaktion NH-Nachrichten
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-1
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de





Diesen Beitrag kommentieren