Redaktion

 

SHK ESSEN 2018: Fachverband SHK NRW präsentiert SHK-Expert und digitale Serviceangebote speziell für Fachbetriebe

Vor-Pressekonferenz zur SHK 2018 am 13.12.2017 im ruhr:HUB im Deutschlandhaus, Essen (v.l.n.r.): Oliver P. Kuhrt, Andreas Lücke, Hans-Peter Sproten, Thilo Pahl und Gottfried Dutiné. Bild: Rainer Schimm / Messe Essen

Der Fachverband Sanitär Heizung Klima Nordrhein-Westfalen freut sich auf eine themenstarke SHK ESSEN 2018. Auf seinem Stand 2B07 in Halle 2 sind SHK-Unternehmer, Ehrenamtsvertreter, Führungskräfte und Monteure dazu eingeladen, sich zum Beitrittsverfahren der neugeschaffenen Qualitätsgemeinschaft „SHK-Expert“ zu informieren und die damit zusammenhängende deutschlandweite Suchmaschine für Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte und Büromitarbeiter von Handwerksbetrieben zu testen. „Nach zwei Jahren Vorbereitungszeit machen wir SHK-Expert nun öffentlich. Wir informieren über die einheitlichen Qualitätskriterien, die es zu erfüllen gilt, um sich werbewirksam als speziell gekennzeichneter Expert-Betrieb darstellen zu können,“ erläutert Hans-Peter Sproten, Initiator des Projektes und Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes SHK NRW.


ZDH und DVS schreiben zum dritten Mal den Innovationspreis „Fügen im Handwerk“ aus

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und der DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. schreiben zum dritten Mal den mit 3.000 Euro dotierten Innovationspreis „Fügen im Handwerk“ aus. Schirmherr der Auszeichnung ist Hans-Peter Wollseifer, Präsident des ZDH. Preiswürdige Handwerksbetriebe können ab sofort bis zum 28. Februar 2018 nominiert werden.


Stadt Dortmund forscht zu Verkehrsstrategien bei Großveranstaltungen

taus, Umweltbelastungen, wachsende Verkehrsmengen: Die Stadt Dortmund forscht gemeinsam mit den Städten Frankfurt am Main und Kassel, der Region Frankfurt Rhein-Main sowie der Bauhaus-Universität Weimar zum Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten. In Dortmund steht das Verkehrsmanagement bei Großveranstaltungen und Fußballspielen im Fokus. Die Stadt hofft auf digitale Strategien und neue Lösungsansätze.


Aufschwung bleibt kräftig: RWI korrigiert Wachstumsprognose für dieses Jahr nach oben

Das RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen erhöht seine Prognose des deutschen Wirtschaftswachstums für das Jahr 2017 auf 2,3 Prozent. Im September ging das Institut noch von 1,9 Prozent Zuwachs aus. Für 2018 wird eine Zunahme von 2,2 Prozent erwartet. Die Wirtschaft wächst weiterhin rascher als das gesamtwirtschaftliche Produktionspotenzial, die Kapazitäten sind somit zunehmend ausgelastet. Nach Ansicht der Essener Experten wird die Inflation im nächsten und übernächsten Jahr bei 1,9 Prozent liegen. Der Staatshaushalt erreicht in diesem Jahr mit 40 Milliarden Euro den höchsten Überschuss seit der deutschen Wiedervereinigung.


DK befremdet über Müller-Vorstoß zur Dieselbesteuerung

[13.12.2017] Bonn.  Die öffentlichen Überlegungen von VW-Chef Matthias Müller zu einer höheren Besteuerung von Dieselkraftstoff und zur Einführung von Umweltplaketten für den Stadtverkehr sorgen beim Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) für Kopfschütteln. „Erst löst VW durch manipulierte Dieselfahrzeuge einen Flächenbrand aus, und dann kippt der Chef auch noch Brandbeschleuniger drüber“, bemerkte ZDK-Hauptgeschäftsführer Axel Koblitz. Millionen von Autofahrern hätten sich einen vergleichsweise teuren und als Kfz hoch besteuerten Diesel gekauft in der Überzeugung, bei den Kraftstoffkosten zu sparen und zugleich etwas für den Klimaschutz zu tun. Sie stünden jetzt angesichts drohender Fahrverbote undMehr


IKK classic-Projekt ‚Die Kleinen stark machen‘

Auszeichnung für die Kinder vom evangelischen Kindergarten Kirchderne in Dortmund. Quelle: IKK classic

Der evangelische Kindergarten Kirchderne aus Dortmund machte mit beim kostenlosen Gesundheitsprojekt der IKK classic – Bewegungsmangel im Kindesalter wurde der Kampf angesagt – weitere Kindergärten und Kindertagesstätten können sich für das Projekt anmelden.


Neustart des Gebäude-Checks Energie: Handwerksbetriebe unterstützen Wohneigentümer bei der Umsetzung energiesparender Maßnahmen

Alte Häuser haben oft ihren eigenen Charme, nicht selten verursachen Sie jedoch gleichzeitig hohe Heizkosten und verbrauchen mehr Energie als nötig. Einen Beitrag zur Abhilfe kann der „Gebäude-Check Energie“ leisten, der von eigens qualifizierten Handwerkerinnen und Handwerkern kostengünstig angeboten und durchgeführt wird. Mit dem Gebäude-Check Energie erhalten Gebäudeeigentümer einen ersten Eindruck darüber, wo und wie Energie im eigenen Haus eingespart werden kann.


Neues Seminarprogramm: 500 Bildungsangebote für Wissbegierige

500 Bildungsangebote sind im neuen Seminarprogramm der Handwerkskammer Dortmund zu finden. Clickfrisch ist steht es im Netz unter dem Link hwk-do.de/seminarprogramm. Die Kurse sind direkt online buchbar. Es steht aber auch ganz klassisch in gedruckter Version zur Verfügung. Neben Meisterkursen in 20 verschiedenen Berufen und zahlreichen gewerksbezogenen Weiterbildungen gibt es in dem Programm auch Kurse für Auszubildende und Lehrgänge, die die Akademie für Unternehmensführung anbietet.


ZDK-Vorstand: Rechtssicherheit durch Dieselnachrüstung

In der aktuellen Diskussion um Fahrverbote für Dieselfahrzeuge fordert der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) Rechtssicherheit für Autofahrer und Handel durch Nachrüstung geeigneter Hardware. In einem Positionspapier des ZDK-Vorstands heißt es, dass eine Nachrüstung dafür geeigneter Diesel-Fahrzeuge auf freiwilliger Basis anzustreben sei. Dies werde zur deutlichen Reduzierung des Stickoxid-Ausstoßes beitragen. „Nun müssen schnellstmöglich die Rahmenbedingungen für solche freiwilligen Maßnahmen definiert und Anreize zur möglichst flächendeckenden Umsetzung durch die Kfz-Halter geschaffen werden“, so der ZDK-Vorstand.


Viele Handwerks-Azubis in der Metropole Ruhr müssen pendeln

Beinahe die Hälfte aller Handwerks-Azubis im mittleren und östlichen Ruhrgebiet nimmt längere Wege in Kauf, um an ihren Ausbildungsort zu gelangen. Das geht aus einer Blitzumfrage der Handwerkskammer Dortmund hervor. Demnach pendeln mehr als 48 Prozent der handwerklichen Lehrlinge aus dem Kammerbezirk. Befragt wurden 672 Azubis aus 32 Gewerken.